Seit  2007 leite ich eine Psychosomatische Abteilung in der Kreisklinik Ebersberg. Dort haben wir mit 18 stationären Betten angefangen.

Nach den Abteilungen in München-Harlaching und Freising war unsere Abteilung erst die dritte Psychosomatische Abteilung an einem Akutkrankenhaus in Bayern.

Da der Bedarf im Osten von München jedoch von Anfang sehr groß war, wurden die Wartezeiten schon bald immer länger. So war unser Konzept einer Psychosomatischen Akutbehandlung mit kurzen Wartezeiten immer schwerer aufrecht zu halten. Deshalb beantragten wir beim Ministerium die Genehmigung für die Eröffnung einer psychosomatischen Tagesklinik. Im Jahr 2010 bekamen wir diese und konnten mit  10 tagesklinischen Plätzen bei München starten.

So entstand unsere Psychosomatische Abteilung mit einer  individueller Akutbehandlung und weiterhin kurzen Wartezeiten.

Inzwischen haben wir unsere Tagesklinik auf insgesamt 15 Behandlungsplätze erweitert und bieten seit Dezember 2014 zusätzlich eine Stabilisierung-Gruppe mit kurzen Wartezeiten, schnellen Aufnahmen und einem sehr strukturierten Behandlung-Programm an.

Hier bieten wir eine wohnortnahe Behandlung für alle Erkrankungen aus unserem Fachbereich – und dies mit allen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten einer modernen Akutklinik.

Wir ermöglichen kurze Wartezeiten und bieten Behandlungen mit drei Schwerpunkten:

  • für Menschen in Krisen mit Burn Out, Ängsten und Depressionen, Essstörungen und emotionalen Regulationsstörungen
  • für Menschen mit Schmerzen, körperlichen Erkrankungen und Somatisierungsstörungen
  • eine spezielle Behandlung für ältere Menschen (die älter als 55 Jahre sind und eine Krankenhausbehandlung brauchen).

Nähere Informationen auch über unsere neue Behandlung-Gruppe zur psychischen Stabilisierung finden Sie auf der Seite unserer Abteilung:  www.klinik-ebersberg.de