Management-Coaching im Gesundheitswesen

Das Gesundheitswesen in Deutschland wird auf der einen Seite als eines der besten weltweit gelobt. Auf der anderen Seite steht es immer wieder in der Kritik.
Je nach Interessengruppe werden zu hohe Kosten, zuviel Bürokratie, mangelnde Investitionen für Krankenhäuser und eine Zwei-Klassen-Medizin beklagt.
Krankenkassen kritisieren unnötige Operationen und angebotsinduzierte Nachfrage*, das Gesundheitsministerium die Rücklagen der Krankenkassen.

Der Gesetzgeber hat durch zahlreiche Gesetze und Gesetzentwürfe Veränderungsprozesse in Gang gesetzt, die massive Auswirkungen auf fast alle Bereiche des Gesundheitswesens haben werden.

Beispielhaft seien nur das Krankenhausstrukturgesetz (KHSG), das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II), das Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen (PsychVVG), die Diskussion um die elektronische Gesundheitskarte und das E-Health-Gesetz genannt.

In den letzten Monaten beschäftigt zusätzlich die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) alle Anbieter im Gesundheitswesen, die umfangreiche Änderungen in ihrer Datenverarbeitung, im Datenschutz und der Patienteninformation vornehmen müssen

Und die ökonomische Situation der Kliniken spitzt sich immer mehr zu: mehr als die Hälfte der deutsche Krankenhäuser schreiben rote Zahlen.

Diese Veränderungen stellen die Mitarbeiter und Führungskräfte aller Institutionen in der Selbstverwaltung, bei den Krankenkassen, in den privaten Krankenversicherungen und in den Kliniken vor große Herausforderungen.

Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Qualitätssicherung durch immer neue Institute (BQS, AQUA, IQTIG) und die Zunahme der Maßnahmen zur externen Qualitätsicherungsmaßnahmen, die vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beschlossen werden, das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG).

Denn um diese Veränderungsprozesse positiv begleiten, mit zu tragen und mit verantworten zu können, sind Führungsqualitäten, Kenntnisse in Chance-Management und individuelle Qualitäten gefragt. Das stellt die Verantwortlichen in den Institutionen oft vor große Herausforderungen.

Deswegen ist ein professionelles Management – Coaching für Entscheider und Führungskräfte oft hilfreich und notwendig.

Hilfreich ist dabei, wenn der Coach neben der fachlichen Qualifikation auch die notwendigen Kenntnisse über das Gesundheitswesen, die Gesetzgebung, die Strukturen des G-BA und der medizinischen Selbstverwaltung und eigene Klinikerfahrung mitbringt.

Doch ein Coach braucht mehr: er braucht ein Wissen über gute Führung,  psychische Veränderungsprozesse, über Kommunikation, Konflikt-Management und Kriseninterventionen.

Lesen Sie hierzu auch den Beitrag zu: Coaching für Leitende Ärzte